Spürst du dich?

Wie nimmst du deinen Körper wahr?

Fühl mal und wenn du magst JETZT .

Wie fühlt sich dein Körper an?

Kennst du deinen Körper?

Kannst du dich erinnern, wie du deinen Körper wahrgenommen hast, nach Qigong, nach Yoga, nach der Gymnastikstunde?

Oder hast vielleicht mal einen sportlichen Tag eingelegt und bist 70 km mit dem Rad gefahren?

Ich glaube nicht, dass ich übertreibe, wenn ich sage:

Du hast da Muskeln gefühlt, wo du niemals Muskeln vermutet hast.

Als ich vor fünf Jahren die Ausbildung zur Qigong-Lehrerin startete, war der erste Tag die absolute Erkenntnis:

Ich bewege meinen Körper auf Sparflamme.

Das ist, wie, sich einen Porsche kaufen und auf der Autobahn 100 km/h fahren!

Qigong stellte ich mir ziemlich bequem und super angenehm vor.

Ist es auch, wenn wir uns täglich drauf einlassen.

Was passiert mit dem Körper, wenn er regelmäßig „außergewöhnlich“ bewegt wird?

Der Körper kriegt wieder Spaß an sich selbst!

Er liebt es, sich zu bewegen.  

Der Körper mag nämlich raus aus seiner Bequemzone und hinein in sich selbst hüpfen.

Hinein in Lebendigkeit.

Bewegung ist Leben.

Und alle, die wir zu dick sind, spüren unsere Lebendigkeit….VORSICHT, jetzt werde ich deutlich und bezieh mich mit ein….

…spüren unsere Lebendigkeit darin, wenn wir Sahnetörtchen im Mund zergehen lassen, oder uns eine SchokiSEELENstreichler einverleiben. ( Ich habe mal eine Zeit lang versucht, den Ärzten zu erklären, dass ich alles richtig mache und die haben nur gelacht. Ich habe das nicht sehen wollen, aber irgendwann, es war der Moment , wo nur Ehrlichkeit zählt, konnte ich erkennen, warum sie lachten…)

Ich war nicht mehr so schnell zu Fuß, aber mein Kauwerkzeug war wunderbar geschmiert und ständig in Bewegung.

Na ja, Schokolade muss man ja nicht kauen, sie gibt sich den physikalischen Gesetzen ergeben hin und schmilzt bei Körpertemperatur direkt im Mund.

Hingegen Karotten verlangen nach Bissfestigkeit.

Sich spüren, fühlen, sich wahrnehmen und seine Empfindungen erkennen, ist beim Essen so viel anders.

Man kann sich auch in der Sonne fühlen: einfach sich auf eine Wiese stellen und in die Sonne gucken und wenn sie nicht da ist, in den Himmel gucken, die Arme auszubreiten und sich bewusst machen:

Wie geil ist das Leben, wenn ich mich fühle mit ALLEN Sinnen!

Sonne

Atem

Wind

Natur

Freunde

Beziehung

Lachen

Weinen

Hitze

Kälte

Sich und die Welt erschließen und bewusst machen.

Mit dem Körper fängt es an und der Geist steigt gerne mit ins Boot und die Seele beginnt, die gesättigten Farben des Gemütes, mit lichthellen Farbfunken zu durchsprenkeln, bis deine innere Sonne aufgeht und durch den Körper hinaus in die Welt scheint.

Stell dir das mal vor! 

Sich an den richtigen Stellen fordern, bringt keine Überforderung, sondern weiter.

Was brauche ich und was ist zu viel?

Eine Frage, die wir uns mehrfach am Tag stellen dürfen!

Nicht nur im Bezug auf unsere Nahrung.

Selbst unsere Gedanken lassen sich damit herunterregulieren und wir sind vielleicht einmal leise und lassen den anderen reden.

Zuhören kann ein Genuss sein, wenn du es zuläßt.

Das Leben ist so interessant, wenn wir erkennen, dass wir alle nur Lernende sind.

Egal, auf welchem Posten!

Und mit der Körperwahrnehmung kannst du, wenn du magst, deine eigene Revolution einläuten und zwar zu einfach besser leben!

In der Wunschgewichthypnose werden die Weichen neu gestellt, wenn du magst 😉 …und mit Qigong darfst du dich ganz liebevoll, sanft bewegen und wiederentdecken.

Dieses war der erste Streich und der zweite folg….die Tage 😉