Wenn du dich wohl fühlst, wirkt sich das auf deine Umgebung aus.

Wann fühlst du dich so richtig wohl?

Im Urlaub?

Am Wochenende?

Welches Kriterium braucht es, damit du dich so richtig gut fühlst?

Nette Leute in deinem Umfeld ?

Ordnung und Sauberkeit ?

Aufgaben die Spaß machen?

Ehrliche, gute Gespräche?

Es ist all das, was Konflikte ausschließt, oder?

Mit Entspannung habe ich mir den Grundstein gelegt, innere, emotionale Prozesse einfach zu umschiffen und darum mag ich dir Entspannung für deinen Weg ans Herz legen.

Da ist ein Gefühl, welches du vielleicht als Druck erlebst.

Das kann ein Satz aus einem Gespräch sein, der bei dir etwas anschubst, ohne dass du es möchtest.

Jeder Mensch trägt so Triggerpunkte in sich.

Einmal drücken und schon steigt ein alter Schmerz leise auf und vermittelt ein ungutes Gefühl.

Du fühlst einen leichten Schmerz.

Vielleicht sogar körperlich.

Es gehört etwas Übung dazu, zu deinen Körper zu lesen und Gefühle, Empfindungen zu erkennen und zu entschlüsseln.

Dazu kannst du dir Fragen stellen wie: Was hält mich heute ab, Freude zu empfinden?

Warum fühl ich mich heute so unter Druck?

Wieso fühl ich mich heute so “komisch”?

Was fällt mir heute schwerer als gestern, ohne dass sich etwas Besonderes ereignet hat?

Mir hilft Entspannung, um in mich rein zu horchen und spüren, was in meinem Herzen vor sich geht.

Und dann entspanne ich einfach.

Egal wo ich bin.

Ich brauche dazu nichts, nur mich.

Ich lasse nach und nach den Druck in meinen Muskeln los. Spüre mein Kiefer und mach es locker. Die angespannten Schultern.

Beobachte meinen Atem und lass den Atem einfach fließen.

Weichheit macht sich dann in meinem Körper breit.

Entspannung ist die Grundlage auf dem Weg zu sich selbst.

Du lernst, der Erregung in dir keinen Raum zu geben.

Du gibst dem unguten Gefühl, dem kleinen Ärger in dir keine Möglichkeit zu wachsen, wenn du dich entspannst.

Öffne einfach deinen inneren Raum und weite dich.

Das wird nie langweilig, denn du lernst so deinen Körper kennen.

Ich bin mir sicher, du wirst Gefallen daran finden, dich zu erforschen, die kleinen , feinen Details deiner inneren Wahrnehmung erkennen zu lernen , sie zu unterscheiden.

Und so lernst du lernst ganz praktisch und schnell angespannte Muskeln wahrzunehmen und kannst sie dann gezielt entspannen.

Loslassen, so geht Loslassen ganz alltagstauglich und irgendwann klappt das dann auch mit Gedanken, die du einfach loslässt.

Loslassen und zu neuen Ufern aufmachen, das ist leben.

Im Fluss sein und bleiben hält dich lebendig.

Einfach Dinge, Menschen, Situationen losgelassen, damit du frei bist, damit du Freiheit fühlst, denn:

WIR MÜSSEN NICHT FÜR DIE FREIHEIT KÄMPFEN,ALLEIN DIE ABWESENHEIT VON KAMPF BEDEUTET SCHON FREIHEIT (Trungpa Rinpoche)

Am Körper zeigt sich der Geist, wie es ein Sprichwort auf den Punkt bringt.

Gewinne Klarheit für dich und dein Leben, lerne dich zu entspannen.

Nur du und dein Körper und den festen Entschluss, freudvoller leben zu wollen.

Alles Liebe

Marion